Unsere 3D-Druckverfahren

Fused Deposition Modeling (FDM) und Digital Light Processing (DLP) sind zwei beeindruckende 3D-Druckverfahren mit jeweils einzigartigen Eigenschaften. Bei FDM erfolgt der Druck durch das Schichten von geschmolzenem Filament, wodurch robuste und kostengünstige Modelle entstehen. Im Gegensatz dazu nutzt DLP eine Lichtquelle, um flüssiges Harz zu härten, was zu präzisen und detailreichen Objekten führt. Beide Verfahren bieten vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, sei es für Prototyping, Produktentwicklung oder kreative Projekte. Die Wahl zwischen FDM und DLP hängt von den spezifischen Anforderungen und dem gewünschten Ergebnis ab.

FDM 3D-Druck

Fused Deposition Modeling ist ein weit verbreitetes 3D-Druckverfahren mit mehreren wichtigen Aspekten:

  1. Schichtweise Extrusion: FDM baut Objekte schichtweise auf, indem geschmolzenes Filament durch eine Düse extrudiert wird. Jede Schicht härtet aus, bevor die nächste aufgetragen wird.
  2. Vielseitiges Filament: FDM kann eine Vielzahl von Filamenten verwenden, was eine große Flexibilität bei der Materialauswahl ermöglicht. Diese Materialien bieten unterschiedliche Eigenschaften wie Festigkeit, Flexibilität und Temperaturbeständigkeit.
  3. Kosteneffizienz: FDM ist im Vergleich zu anderen 3D-Druckverfahren kostengünstig. Die Drucker sind preiswert, und das Filament ist in verschiedenen Preisklassen verfügbar.
  4. Solide und Robuste Modelle: FDM-Drucke erzeugen robuste und langlebige Modelle. Die Schichtbindung sorgt für Stabilität, was sie ideal für Prototyping und funktionale Teile macht.
  5. Große Auswahl an Farben: Filamente sind in einer breiten Palette von Farben erhältlich, was die Möglichkeit bietet, farbige und ästhetisch ansprechende Modelle zu erstellen.
  6. Erweitertes Stützmaterial: FDM kann auch mit wasserlöslichen oder einfach zu entfernenden Stützmaterialien arbeiten, was komplexe Geometrien und Überhänge ermöglicht.

FDM ist aufgrund seiner Vielseitigkeit, Zugänglichkeit und Kosteneffizienz eine beliebte Wahl für verschiedenste Anwendungen im 3D-Druckbereich.

Typische Anwendungsfälle für den FDM 3D-Druck:

Resin/Harz 3D-Druck

Digital Light Processing (DLP) ist ein fortschrittliches 3D-Druckverfahren mit einigen wichtigen Aspekten:

 

  1. Lichtbasierte Aushärtung: DLP verwendet eine Lichtquelle, typischerweise ein UV-Licht, um flüssiges Photopolymerharz schichtweise auszuhärten. In unserem Fall wird das Harz durch einen 9k-UV-Bildschirm ausgehärtet.
  2. Hohe Präzision und Detailtreue: DLP-Drucke bieten hohe Präzision und beeindruckende Detailtreue. Die Technologie eignet sich besonders für den Druck von komplexen und feinen Strukturen.
  3. Schneller Druckprozess: Im Vergleich zu einigen anderen 3D-Druckverfahren ermöglicht DLP aufgrund seiner simultanen Belichtung größerer Bereiche in kurzer Zeit einen schnelleren Druckprozess.
  4. Glattes Oberflächenfinish: DLP-Drucke zeichnen sich durch glatte Oberflächen und eine hohe Oberflächengüte aus. Dies macht sie ideal für Anwendungen, bei denen eine ansprechende ästhetische Qualität erforderlich ist.

DLP-Druckverfahren sind aufgrund ihrer Präzision, Schnelligkeit und Vielseitigkeit eine attraktive Wahl, insbesondere für Anwendungen, bei denen hochdetaillierte und ästhetisch ansprechende Ergebnisse gefragt sind.

Typische Anwendungsfälle für den DLP 3D-Druck:

Welches ist das richtige 3D-Druckverfahren für mich?

FDM eignet sich, wenn:

  • Kosteneffizienz wichtig ist.
  • Robuste und langlebige Modelle für Prototyping oder funktionale Teile benötigt werden.
  • Der Druck von größeren Objekten oder Prototypen mit weniger detaillierten Oberflächen ausreichend ist.
  • Ein breites Spektrum an Filamenten, Farben und Materialeigenschaften erforderlich ist.

DLP ist die richtige Wahl, wenn:

  • Hohe Präzision und detailreiche Oberflächen gefordert sind.
  • Schnelle Druckzeiten von Vorteil sind, da DLP simultane Belichtung ermöglicht.
  • Die Anwendung ästhetisch ansprechende, glatte Oberflächen erfordert.
  • Komplexe geometrische Strukturen mit feinen Details gedruckt werden sollen..

Wir beraten Sie hierzu auch gerne individuell!